Herzlich Willkommen

Die Pfarreiengemeinschaft Überherrn begrüßt Sie auf ihrer neuen Netzseite!



WirKlappernZuHause

Jugend im Bistum lädt zum „Home-Klappern“ ein

Trier/Koblenz/Saarbrücken – Die Corona-Krise führt zu vielen Einschränkungen im kirchlichen wie dem gesellschaftlichen Leben. So können auch die Pfarreien und Pfarreiengemeinschaften das traditionelle Klappern, Kleppern, Rappeln oder Ratschen, das in vielen Orten während der Kartage das Glockengeläut ersetzt, in seiner gewohnten Form nicht durchführen. 

Das gewohnte Miteinander muss sich also neu organisieren. Viele Pfarreien suchen derzeit nach Möglichkeiten, wie das Klappern auch in Zeiten von Corona stattfinden kann. „Die Lösungen, die die Verantwortlichen in der Jugendarbeit gefunden haben, orientieren sich an den Solidaritätsaktionen, die zurzeit in vielen Sozialen Netzwerken geteilt werden“, erklärt Benedikt Welter von der Jugendabteilung des Bistums Trier. Die Kinder und Jugendlichen sind dazu eingeladen, zu den gewohnten Klapperzeiten morgens, mittags und abends am Karfreitag und Karsamstag von ihrem Fenster, Balkon oder Garten aus zu klappern. Jung und Alt können sich beteiligen und so ein Zeichen der Verbundenheit setzen, lädt Benedikt Welter zu der Aktion ein: "Klappern von zuhause aus unter dem Motto '#WirKlappernZuHause'" Er hofft, dass sich viele Gemeinden der Aktion anschließen und die Kartage hörbar werden lassen. Gleichzeitig weist er darauf hin, dass das mancherorts übliche Einsammeln von Dankesgaben durch die Klapperkinder an den Haustüren in der jetzigen Situation natürlich nicht stattfinden kann. „Aber auch das lässt sich vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt, eventuell verbunden mit einer anderen Aktion, nachholen.“

Die ungewollte „Dienstpause“ durch die Ausgangsbeschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie nutzen die Ministrantinnen und Ministranten nicht nur für die Klapper-Aktion. Viele Gruppen engagieren sich in ihren Gemeinden in Nachbarschaftsprojekten, gehen für ältere Menschen einkaufen, bieten einen „Gassi-Service“ oder basteln Papierblumen für Altenheime.

Weitere Informationen zu dieser Aktion finden sich auf der Homepage der Abteilung Jugend www.jugend-bistum-trier.de. Hier finden sich auch andere Ideen und Unterstützungsangebote in Zeiten der Corona-Krise.

(dh)


Generalvikar v. Plettenberg legt in seiner Anweisung vom 20.03.2020 für den "pastoralen Bereich“die Läuteordnung für die Kar –und Ostertage fest.

Hiermit rufe ich auf, dem gemeinsamen Wort der Kirchen zur Corona-Krise Folge zu leisten. Auch am Gründonnerstag und ausnahmsweise (!)  am Karfreitag um 19.30 Uhr, sowie an Ostern um 10.30 Uhr sind die Glocken zu läuten. Hiermit setzen wir ein Zeichen der Verbundenheit mit allen Menschen, aber auch als Aufruf zum Gebet, besonders für die Erkrankten und die Pflegenden.

Vielerorts läuen die Glocken bereits jetzt in Verbindung mit dem Anzünden einer Kerze im Fenster.


Palmzweige, Osterkerzen und Weihwasser auch in der Zeit der Corona-Pandemie

Liebe Mitchristen,
im Gottesdienst, den ich für unsere Pfarreiengemeinschaft feiern werde, werde ich natürlich auch Palmzweige segnen. Ebenso werde
ich in der Osternacht die Osterkerzen für unsere Kirchen und das Weihwasser segnen.
Unsere Kirchen in allen Dörfern werden an den Tagen nach den Festgottesdiensten geöffnet sein.
Wir werden die gesegneten Palmzweige und später auch die Osterkerzen und in St. Bonifatius auch das Weihwasser in kleinen Fläschchen auf die
Kirchenbänke verteilen um den Hygienevorschriften zu entsprechen.(bitte halten Sie Abstand!) Von dort können Sie es dann mit nach
Hause nehmen.
Die Kranken, die wir normalerweise besuchen, werden Palmzweige und auch einen Ostergruß an ihrer Haustüre vorfinden.
Natürlich werde ich die bestellten Intentionen, für das entsprechende Wochenende, in diesen Gottesdiensten lesen, ebenso gedenke ich all
der Nöten und Sorgen unserer Pfarreiengemeinschaft. Ich denke an Sie, denken Sie bitte auch, zu den Zeiten der Gottesdienste, an unsere
Pfarreiengemeinschaft, an Ihre Mitchristen und an mich. Es ist für uns alle eine sehr eigenartige und vielleicht für den ein oder anderen schon fast eine beängstigende Zeit, aber auch diese geht, wenn wir alle unseres dazu tun, vorüber. Wir halten Sie über Veränderungen, was kirchliche Angelegenheiten betrifft auf dem Laufenden (www.pg-ueberherrn.de).


Ihr
Elmar Klein, Pfarrer


AUFRUF ZUM NÄHEN VON ATEMSCHUTZMASKEN IM LANDKREIS SAARLOUIS

Der Krisenstab des Landkreises bittet um Mithilfe: Selbstgenähte Atemschutzmasken werden dringend benötigt! Jeder, der einen wichtigen Beitrag leisten möchte, um Ressourcen im Bereich Schutzkleidung zu schonen, kann jetzt helfen Atemschutzmasken für Kliniken und Arztpraxen zu nähen. Stoffreste, alte Bettlaken, T-Shirts oder Hemden: Die meisten Menschen haben Stoffe im Haushalt, die sich dafür eignen. Hauptsache, sie sind bei 95° C waschbar und aus Baumwolle. Der Landkreis Saarlouis hat eine Nähanleitung erarbeitet, diese steht zum Download bereit.
Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, die selbstgenähten Atemschutzmasken im Landratsamt Saarlouis abzugeben, von dort aus werden sie an die Kliniken und Arztpraxen verteilt.
 
Die gespendeten Atemschutzmasken könnnen immer dienstags und donnerstags um 15.00 Uhr am Eingang des Erweiterungsbaus des Landratsamtes in Saarlouis, Kaiser-Friedrich-Ring 33, abgegeben werden.

Nähanleitung für Atemschutzmasken 


Kirchenglocken läuten zum Gebet und als Zeichen der Verbundenheit

In der Pfarreiengemeinschaft Überherrn werden gem. der u.a. Pressemitteilung ab sofort die Glocken der St. Oranna-Kapelle und der Kirchen ebenfalls um 19.30 Uhr läuten. 

Nachfolgend die Kopie der Gemeinsamen Presseerklärung der Katholischen und der Evangelischen Kirchen im Saarland und des Ministerpräsidenten

Saarbrücken/Trier/Speyer – Die beiden katholischen Bistümer im Saarland und die beiden evangelischen Kirchen im Saarland setzen in Zeiten der Kontaktsperre wegen Corona ein Zeichen der Ermutigung und der Verbundenheit. Ab sofort werden jeden Abend um 19.30 Uhr die Kirchenglocken läuten – bei Kirchen, die das aus organisatorischen Gründen nicht schaffen, zumindest sonntags um 19.30 Uhr.

Die Bistümer Speyer und Trier sowie die Evangelische Kirche der Pfalz und die Evangelische Kirche im Rheinland rufen ihre Gemeinden zum gemeinsamen Geläut für etwa fünf Minuten auf. Ziel ist es, in der Kontaktsperre ein hörbares Zeichen der christlichen Gemeinschaft, des gegenseitigen Trosts und der Ermutigung in der Öffentlichkeit zu setzen.

Alle sind eingeladen, in dieser Zeit auch eine Kerze ins Fenster zu stellen. “Alle Saarländerinnen und Saarländer, die sich an der Aktion beteiligen möchten, können beispielsweise ein Vaterunser beten”, schlägt Kirchenrat Frank-Matthias Hofmann vom Evangelischen Büro im Saarland vor. "Neben Gebeten zur Corona-Krise, können sie auch einfach für Menschen bitten, die ihnen lieb sind, die krank sind oder die mithelfen, in dieser schwierigen Zeit die sogenannte 'kritische' Infrastruktur am Leben zu erhalten.” Ordinariatsdirektorin Katja Göbel vom Katholischen Büro verwies auf die Webseiten der Kirchengemeinden: “Dort gibt es Texte mit guten Gedanken zum Umgang mit der Krise und zur persönlichen Ermutigung in dieser Krise.”

Der Präses der Evangelische Kirche im Rheinland, Manfred Rekowski betont: "Ich finde es wichtig, dass in Zeiten, in denen das Zusammensein nicht möglich ist, Gemeinsames getan wird: Andacht halten und Beten. Dass dies mit einem gemeinsamen Läuten vieler Kirchenglocken im Saarland verbunden ist, ist ein sehr schönes ökumenisches Zeichen." Der Bischof des Bistums Speyer, Karl-Heinz Wiesemann, fügte hinzu: “Mit dem Glockenläuten wollen wir ein sicht- und hörbares Zeichen der Gemeinschaft im Glauben und der Hoffnung und ein Zeichen der Solidarität mit allen von der Krise besonders Betroffenen setzen.”

Der saarländische Ministerpräsident, Tobias Hans, begrüßt und unterstützt diese Initiative der christlichen Kirchen: „Gerade in diesen schwierigen Zeiten brauchen wir Formen, die für alle erlebbar machen, dass wir im Saarland eine Gemeinschaft sind und solidarisch zusammenstehen. Weil das im direkten Kontakt derzeit nicht zum Ausdruck gebracht werden kann, erinnert uns das Geläut der Glocken daran, dass wir nicht alleinstehen, sondern mit allen Menschen im Saarland verbunden sind.“ Der Ministerpräsident dankt den Kirchen, dass sie diese Initiative ergriffen haben. Er kündigt an, dass er sich am kommenden Sonntag selbst mit einem Gebet an der Aktion beteiligen wird und eine Kerze in sein Fenster stellen werde.


Segen Urbi et Orbi am Freitag, 27.03.2020 - 18.00 Uhr

Das ZDF überträgt am Freitag, 27. März 2020, 18.00 Uhr, im Livestream in der ZDFheute-App und auf ZDFheute.de den außerordentlichen Segen "Urbi et Orbi" von Papst Franziskus aus Anlass der Corona-Pandemie. Die Übertragung kommentiert der ZDF-Vatikanexperte Jürgen Erbacher.

Ausserdem folgender Programmhinweis:

Corona-Pandemie: Der Papst segnet die Welt

Fr 27.03., 18:00 - 18:30, BRGottesdienst, D 2020, 30 Min. 

KTV - Katholisches Fernsehen

18:00 Live - Eucharistische Andacht mit Papst Franziskus mit dem Segen Urbi et Orbi

Live - Eucharistische Andacht mit Papst Franziskus auf dem Sagrato des Petersdoms mit dem Segen URBI ET ORBI - Der Stadt und dem Erdkreis - verbunden mit der Möglichkeit einen vollkommenen Ablass zu erwerben.


MISEREOR - Unterstützen Sie die Fastenkollekte - trotz Corona

Die Ereignisse der letzten Tage haben alles verändert. Plötzlich steht unser Alltag Kopf, und all unsere Gewohnheiten stehen auf dem Prüfstand. Viele Aktionen und Veranstaltungen in den Gemeinden, die mit so viel Engagement vorbereitet wurden, mussten abgesagt werden. Das gilt auch für die Gottesdienste am fünften Fastensonntag, dem MISEREOR-Sonntag. 

Bitte unterstützen Sie die Fastenaktion und helfen Sie mit, dass wir den Menschen in Not weiter gemeinsam zur Seite stehen können. 

"Digitaler Klingelbeutel" 

Zum Spendenformular gelangen Sie über den nachstehend aufgeführten Link:

www.misereor.de/spenden/spendenformular


Papst ruft zu weltweitem gemeinsamen Gebet gegen Corona-Pandemie auf

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Der Papst hat alle Christen weltweit dazu aufgerufen, am Mittwoch um 12 Uhr gemeinsam das Vaterunser zu beten. Außerdem hat verkündet, den päpstlichen Segen Urbi et Orbi zu spenden.

Der Papst hat für Mittwoch zu einem weltweiten Vaterunser-Gebet gegen die Coronavirus-Pandemie aufgerufen. Er lade alle Christen ein, am 25. März um 12.00 Uhr mittags Gott anzurufen, sagte Franziskus nach seinem Angelusgebet am Sonntag.

In diesen "Tagen der Prüfung" sei es an der Zeit, "die Stimmen zum Himmel zu vereinen", so der Papst. Mit der gleichen Intention kündigte er für Freitag (27. März) um 18.00 Uhr eine Andacht auf dem leeren Vorplatz des Petersdoms an. Er werde am Ende den feierlichen Segen Urbi et orbi spenden, der nur zu besonderen Gelegenheiten üblich ist. Angesichts der Pandemie bestehe so die Möglichkeit, einen vollständigen Ablass zu erhalten; darunter versteht die katholische Kirche einen Erlass von Strafen im Jenseits.


Besuch der St. Oranna-Kapelle

Liebe Besucherinnen und Besucher der St. Oranna-Kapelle!

Aufgrund der derzeitigen Situation mit dem Corona-Virus bitten wir Sie, bis auf weiteres die Kapelle möglichst Einzeln zu betreten.

Sollten sich bereits Gläubige in der Kapelle aufhalten, bitten wir den Abstand zu den einzelnen Personen von mindestens 2,00 m einzuhalten.

Mit dieser Maßnahme helfen sie sich und der gesamten Bevölkerung.

 

Wir bitten um Beachtung !

Pfarreiengemeinschaft Überherrn


Mitteilung Pastor Elmar Klein an die Pfarreiengemeinschaft Überherrn vom 23.03.2020

Liebe Mitchristen,

leider können auch die im Rahmen der Fasten- und Osterzeit stattfindenden Gottesdienste nicht mit den Gläubigen gefeiert werden. Da wir Priester jedoch angehalten sind,  alle die zum Fest dazugehörigen Hl. Messen alleine zu feiern, ist es mir sehr wichtig, Ihnen diese Termine mitzuteilen.

In dem Gottesdienst zu Palmsonntag werde ich natürlich auch Palmzweige segnen. Wir werden eine Möglichkeit finden, wie Sie die gesegneten Palm­zweige bekommen können und dies die nächste Woche an dieser Stelle veröf­fentlichen. Ebenso werde ich in der Osternacht die Osterkerzen für unsere Kir­chen und das Weihwasser segnen. Wir werden auch da eine Möglichkeit fin­den, wie wir die kleinen Osterkerzen und das Weihwasser an Sie weitergeben können.

Da noch nicht klar ist, wie es weiter geht (z.B. Ausgangssperre wie u.a. in Frankreich), werde ich alle Gottesdienste in Überherrn halten. Natürlich werde ich die bestellten In­tentionen, für das entsprechende Wochenende, in diesen Gottesdiensten lesen, ebenso gedenke ich all der Nöten und Sorgen unserer Pfarreiengemein­schaft. Ich denke an Sie, denken Sie bitte auch, zu den Zeiten der Gottes­dienste, an unsere Pfarreiengemeinschaft, an Ihre Mitchristen und an mich.

Es ist für uns alle eine sehr eigenartige und vielleicht für den ein oder anderen schon fast eine beängstigende Zeit, aber auch diese geht, wenn wir alle unseres dazu tun, vorüber. Wir halten Sie über Veränderungen, was kirchliche Angele­genheiten anbetrifft auf dem Laufenden (www.pg-ueberherrn.de).

 

Ihr

Elmar Klein, Pfarrer

Die einsamen Feiern finden wie folgt, statt:

Samstag

21.03.

4. Fastensonntag

Über

18:00 Uhr

Vorabendmesse, unter Ausschluss der Öffentlichkeit

 

 

 

Samstag

28.03.

5. Fastensonntag

Über

18:00 Uhr

Vorabendmesse, unter Ausschluss der Öffentlichkeit

 

 

 

Samstag

04.04.

Palmsonntag

 

Über

18:00 Uhr

Vorabendmesse mit Palmweihe, unter Ausschluss der Öffentlichkeit

 

 

 

 

 

Donnerstag

09.04.

Gründonnerstag

 

Über

18:00 Uhr

Heilige Messe vom letzten Abendmahl, unter Ausschluss der Öffentlichkeit

 

 

 

 

 

Freitag

10.04.

Karfreitag

 

Über

15:00 Uhr

Liturgie v. Leiden u. Sterben Christi, unter Ausschluss der Öffentlichkeit

 

 

 

 

 

Samstag

11.04.

Hochfest der Auferstehung des Herrn - Ostersonntag

 

Über

19:00 Uhr

Osternacht, unter Ausschluss der Öffentlichkeit

 

 

 

 

 

Sonntag

12.04.

Hochfest der Auferstehung des Herrn - Ostersonntag

 

Über

10:00 Uhr

Festhochamt, unter Ausschluss der Öffentlichkeit

 

 

 

 

 

Montag

13.04.

Ostermontag

 

Über

10:00 Uhr

Festhochamt, unter Ausschluss der Öffentlichkeit

 

 

 

 

 

Samstag

18.04.

2. Sonntag der Osterzeit

 

Über

18:00 Uhr

Vorabendmesse, unter Ausschluss der Öffentlichkeit

 

 

 

 

 

Samstag

25.04.

3. Sonntag der Osterzeit

 

Über

18:00 Uhr

Vorabendmesse, unter Ausschluss der Öffentlichkeit

 

 

 

 

 

Aufgrund der aktuellen Situation ist diese Gottesdienst­ordnung – falls keine weiteren Verordnungen  von Seitens des Bistums, des Bundes oder des Landes in Kraft treten – bis voraussichtlich 30. April 2020 festgelegt.

Wir halten Sie natürlich über die Veränderung auf dem neuesten Stand!

Auf unserer Internetseite www.pg-ueberherrn.de finden Sie einen Hinweis auf den Newsletter. Sie haben also die Möglichkeit sich dort anzumelden, um dann die neuesten Informationen von uns zu erhalten. Außerdem verschicken wir über diesen ab dem kommenden Wochenende geistliche Impulse zu allen Sonn- und Feiertagen.

Wir sind durch das  Bistum aufgerufen, jeden Sonntag-Abend, am Gründonnerstag und am Karfreitag (ausnahmsweise) die Glocken zu läuten  als Zeichen der Verbundenheit mit allen Menschen, aber auch als Aufruf zum Gebet, besonders für die Erkrankten und Pflegenden. Unsere Glocken läuten jeden Abend zu folgenden Zeiten: In Altforweiler, Berus und Felsberg jeweils um 19 Uhr und in Überherrn, in der Wohnstadt und in Bisten jeweils um 20 Uhr.

Nehmen Sie dieses Läuten als Zeichen des persönlichen Innehaltens und Gebetes. Gerne können Sie auch dem Aufruf der Kirchen folgen und eine Kerze im Fenster oder in einer Laterne auf der Haustür entzünden, um damit ihre persönliche Verbundenheit zu den betroffenen Menschen und als Zeichen Ihres Gebetes zu bekunden.

Selbstverständlich ist das Pfarrbüro, zu den Öffnungszeiten,

für all Ihre Anliegen telefonisch (06836/3226) und

per Mail (Pfarrbuero@pg-ueberherrn.de) zu erreichen.


Gebet von Bischof Dr. Stephan Ackermann in der Zeit der Corona-Pandemie

Jesus,
unser Gott und Heiland,
in einer Zeit der Belastung und der Unsicherheit für die ganze Welt kommen wir zu Dir und bitten Dich:

  • für die Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert wurden und erkrankt sind;
  • für diejenigen, die verunsichert sind und Angst haben;
  • für alle, die im Gesundheitswesen tätig sind und sich mit großem Einsatz um die Kranken kümmern;
  • für die politisch Verantwortlichen in unserem Land und international, die Tag um Tag schwierige Entscheidungen für das Gemeinwohl treffen müssen;
  • für diejenigen, die Verantwortung für Handel und Wirtschaft tragen;
  • für diejenigen, die um ihre berufliche und wirtschaftliche Existenz bangen;
  • für die Menschen, die Angst haben, nun vergessen zu werden;
  • für uns alle, die wir mit einer solchen Situation noch nie konfrontiert waren.

Herr, steh uns bei mit Deiner Macht,
hilf uns, dass Verstand und Herz sich nicht voneinander trennen.
Stärke unter uns den Geist des gegenseitigen Respekts, der Solidarität und der Sorge füreinander. Hilf, dass wir uns innerlich nicht voneinander entfernen.
Stärke in allen die Fantasie, um Wege zu finden, wie wir miteinander in Kontakt bleiben.

Wenn auch unsere Möglichkeiten eingeschränkt sind,
um uns in der konkreten Begegnung als betende Gemeinschaft zu erfahren,
so stärke in uns die Gewissheit, dass wir im Gebet durch Dich miteinander verbunden sind.

Wir stehen in der Fastenzeit.
In diesem Jahr werden uns Verzichte auferlegt,
die wir uns nicht freiwillig vorgenommen haben und
die unsere Lebensgewohnheiten schmerzlich unterbrechen.

Gott, unser Herr, wir bitten Dich:
Gib, dass auch diese Fastenzeit uns die Gnade schenkt, unseren Glauben zu vertiefen
und unser christliches Zeugnis zu erneuern,
indem wir die Widrigkeiten und Herausforderungen, die uns begegnen, annehmen
und uns mit allen Menschen verstehen als Kinder unseres gemeinsamen Vaters im Himmel.

Sei gepriesen in Ewigkeit. Amen.


Es können ein "Vater unser" und ein "Gegrüßet seist du, Maria" angefügt werden.


Aussetzung der Firmtermine

Auszug Mitteilung Bistum Trier vom 17.03.2020

Firmungen müssen zunächst bis Ende Mai abgesagt werden. Eine neue Terminfestlegung kann erst nach Beendigung der Krise (bei Firmungen in Absprache mit dem zuständigen Weihbischof) erfolgen.


Abgesagte Veranstaltungen aufgrund der aktuellen Lage ( Corona-Virus ) auf einen Blick

Alle Gottesdienste und privaten Feiern/Versammlungen in den Pfarrheimen der Pfarreiengemeinschaft bis vorerst zum 30.04.2020 gem. Weisung Bistum Trier

14.03.2020 Sammelaktion der Firmlinge wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.
14.03.2020 Abendlob in Berus

18.03.2020 Krankensalbungsgottesdienst in Altforweiler 
18.03.2020 Fastenandacht St. Monika Wohnstadt

20.03.2020 Kreuzweg  St. Matthias und St. Nikolaus Felsberg

21.03.2020 Handwerkermesse zum Josefstag auf dem Lehnchenplatz in Altforweiler

22.03.2020 Abendlob in Altforweiler

25.03.2020 Fastenandacht St. Monika

26.03.2020 Pfarreienratssitzung Pfarreiengemeinschaft Überherrn
26.03.2020 Nachmittag der Begegnung in Felsberg 

27.03.2020 Kreuzweg St. Martin Berus
                   Kreuzweg St. Peter Bisten
                   Kreuzweg St. Nikolaus, Felsberg

31.03.2020 Bibel- und Spiritualität in Altforweiler

01.04.2020 Fastenandacht St. Monika, Wohnstadt

03.04.2020 Kreuzweg St. Matthias, Altforweiler
                   Kreuzweg St. Nikolaus, Felsberg

08.04.2020 Fastenandacht St. Monika, Wohnstadt 

Alle Ostergottesdienste in der Pfarreiengemeinschaft Überherrn 

13.04.2020 Emmausgang nach St, Oranna

19.04.2020 Erstkommunion in Altforweiler, St. Matthias 

26.04.2020 Erstkommunion in Überherrn, St. Bonifatius

16.05.2020 Firmungen in der Pfarreiengemeinschaft Überherrn
16.05.2020 Matthiaswallfahrt

Bitte haben Sie für diese Maßnahmen Verständnis.


Hinweis zu Beerdigungen in unserer Pfarreiengemeinschaft

Da das Bistum in seinem Anschreiben vom 13.03.2020 angeordnet hat, Beerdigungen in kleinem Rahmen durchzuführen, finden bis auf weiteres die Trauerfeiern und die Beisetzungen direkt am Grab im engsten Familienkreis statt.


Hinweis für die Firmbewerber/innen

Die Firmvorbereitung wird solange der Schulbetrieb ausfällt ausgesetzt.

Zum Firmtermin gibt es vom Bistum Trier noch keine Informationen.

Liebe Grüße
Tanja Theobald
Gemeindereferentin 


Info Pfarrbüro zur Situation im Umgang mit dem Corona-Virus

Liebe Mitglieder des Pfarrgemeinderates, des Verwaltungsrates, des Kirchengemeindeverbandes,
liebe Pfarrangehörige unserer Pfarreiengemeinschaft Überherrn,

aufgrund der aktuellen Situation, Corona-Virus, hat sich das Bistum Trier ent­schlossen alle öffentlichen Veranstaltungen (Gottesdienste, Ka­sualien, Andachten, usw.) bis Ende April auszusetzen. 

Diese Informationen sind auf der Homepage unserer Pfarreiengemein­schaft eingestellt, d.h. der genaue Wortlaut kann hier nachgelesen wer­den. Weiter wurde der Aushang für die Kirchen/Schaukästen ange­bracht und über Newsletter verteilt.  Auch unsere Homepage (www.pg-ueberherrn.de) ist AKTUELL und hier können ebenfalls zeitnah Termine, Änderungen usw. nachgelesen werden.

Nachdem die Gemeinde alle öffentlichen Gebäude/Turnhallen usw. ge­schlossen hat, werden auch wir unsere Pfarrheime grundsätzlich schließen. Auch unser Pfarrbüro wird gem.Weisung des Bistum Trier bis 30.04.2020 für den Publikumsverkehr ge­schlossen bleiben. Telefonisch und per Mail sind wir aber zu den Öffnungs­zeiten jederzeit erreichbar.

Ich bitte um Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!

Ihr
Elmar Klein, Pfr.


ACHTUNG NEWSLETTER

Hinweis in eigener Sache !

Die Schaltfläche NEWSLETTER wurde überarbeitet und steht für An- bzw. Abmeldungen zur Verfügung.

Beerdigungen in der Zeit vom 16.03.2020 bis vorerst 30.04.2020 werden gem. Weisung Bistum Trier, so der Wortlaut: Beerdigungen im kleinen Rahmen durchzuführen, d.h Beerdigungen werden in diesem Zeitraum nur noch auf dem Friedhof stattfinden. 

Bitte haben Sie hierfür Verständnis


GOTTESDIENSTE FALLEN AUS !!!

Bistum sagt öffentliche Veranstaltungen bis Ende März ab

Das sonntägliche Hochamt im Hohen Dom zu Trier wird von 10 Uhr an auf der Facebook-Seite des Bistums live gestreamt werden.

Bistumsweit/Trier – Mit Blick auf die Ausbreitung des Corona-Virus auch in Rheinland-Pfalz und dem Saarland hat das Bistum Trier ab morgen, Samstag, 14. März, bis auf weiteres, mindestens aber bis Ende März, eine Absage aller öffentlichen Veranstaltungen angeordnet. Darunter fallen auch Gottesdienste, Tagungen, kirchliche Fortbildungsangebote, Gremiensitzungen, Wallfahrten und sonstige Fahrten. Die Regelungen im Einzelnen werden auf der Internet-Seite des Bistums erläutert. Das Bistum betont weiter, dass trotz der Absage der Gottesdienste die Kirchen als Orte des Gebetes und der Zuflucht geöffnet bleiben. Ebenso soll die Einzelseelsorge gewährleistet bleiben. Es ist selbstverständlich, dass in dieser Situation die Kirche an der Seite der Menschen bleibt.

Die Absage betrifft auch Taufen, Hochzeiten, Erstkommunion-Feiern und Firmungen. Die Priester werden angehalten, Beerdigungen im kleinen Rahmen durchzuführen. Die hauptamtlichen Seelsorgerinnen und Seelsorger stehen weiterhin zur pastoralen Betreuung zur Verfügung. Diejenigen, die die Kommunion als Stärkung wünschen, verweist das Bistum auf die Geistige Kommunion, die so auch bei der Mitfeier von Fernsehgottesdiensten gilt. Bei der Geistigen Kommunion soll man sich, wie beim Empfang der Sakramente auch, für Gott öffnen und intensiv beten. Dadurch kann Gott auch ohne Hostie ganz aufgenommen werden. Ebenso besteht ab sofort auch die Möglichkeit, einen Seelsorger oder eine Seelsorgerin um den privaten Empfang der Hl. Kommunion außerhalb des Gottesdienstes zu bitten. Das sonntägliche Hochamt im Hohen Dom zu Trier wird von 10 Uhr an auf der Facebook-Seite des Bistums live gestreamt werden.


Ausfall- bzw. Verschiebung von Terminen aufgrund der gesundheitlichen Situation ( Corona-Virus )

Die für Samstag, 14.03.2020 geplante Sammelaktion der Firmlinge wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Der Krankensalbungsgottesdienst am Mittwoch, 18.03.2020 in Altforweiler fällt aus. 

Die für Samstag, 21.03.2020 terminierte Handwerkermesse zum Josefstag auf dem Lehnchenplatz in Altforweiler wurde ebenfalls abgesagt.

Ebenfalls abgesagt wurden die Abendlobe am 14.03.2020 in Berus, 22.03.2020 in Altforweiler und 29.03.2020 in Felsberg und die in der Zeit vom 16.03.2020 bis 30.04.2020 geplanten Kreuzweg-/und Fastenandachten. 

Bitte haben Sie für diese Maßnahmen Verständnis.


Gottesdienste in der Karwoche und an den Osterfeiertagen

gem. Weisung Bistum Trier entfallen alle Gottesdienste bis zum 30.04.2020


Ältere Beiträge und Informationen finden Sie im Archiv.